10 Probleme, wenn man internationale Freunde hat

10 Probleme, wenn man internationale Freunde hat

Nachdem du ein Praktikum im Ausland gemacht hast oder ein Auslandssemester absolviert hast, wirst du wahrscheinlich eine beachtliche Nummer an Freunden gesammelt haben, die nicht aus deinem Heimatland kommen. Das ist großartig! Nein, das ist sogar hervorragend! Durch solche internationalen Freundschaften ziehst du einige Vorteile. Aber es gibt auch eine Kehrseite! Im folgenden Artikel zählen wir dir die zehn größten Probleme auf, die aufkommen werden, wenn du Freunde aus der ganzen Welt hast.

Internationale Freundschaften

1. Manche Witze funktionieren nur in deiner Muttersprache

Durch Humor entstehen menschliche Beziehungen. Manche Freundschaften bestehen sogar ausschließlich daraus, dass Witze erzählt werden. Aber Humor unterscheidet sich auch von Kultur zu Kultur. Was für den Briten vielleicht witzig ist, ist für den Griechen grenzwertig. Daher muss man manchmal aufpassen, wenn man seinen ausländischen Freunden einen Witz erzählt.

Und wer hat nicht schon einmal die Aufforderung gehört „Erzähl uns einen deutschen Witz!“? Aber das ist nicht so einfach wie man denkt. Erst einmal musst du den Witz übersetzten, was schon heikel werden kann, je nachdem wie gut du die Fremdsprache beherrschst. Und dann gibt es da noch ein anderes Problem: viele Witze beruhen auf Wortspielen, die nicht übersetzt werden können. Also selbst wenn du deinen lokalen Freunden gerne einen deutschen Witz erzählen würdest, kann es für sie unmöglich sein diesen zu verstehen.

2. Wenn du eine Party veranstaltest, sind die meisten deiner Freunde nicht mal im Land

Du planst deine Geburtstagsfeier und es diesmal im großen Stil. Was fehlt? Alle deine Freunde einzuladen! Das Problem? Ungefähr 70 % deiner Freunde befinden sich nicht einmal im gleichen Land wie du. Du schickst ihnen trotzdem eine Einladung, in der Hoffnung sie haben einen Goldschatz gefunden und schaffen es einzufliegen. Tief in dir drin weißt du natürlich, dass sie es nicht schaffen werden. Aber noch tiefer in dir drin hast du dir bereits die perfekte Welt ausgemalt, in der all deine Freunde zu deiner Party kommen und diese somit zum größten Erfolg deines Lebens machen. Sei nicht traurig! Es ist unfair, aber auf der anderen Seite sind deine Freunde genauso enttäuscht, nicht auf deine Party zu kommen und nicht mit dir Zeit verbringen zu können.

3. Das größte Problem: irgendwann geht jemand von euch

Es ist unvermeidlich, dass du früher oder später dein temporäres Zuhause verlässt und zurück in die Heimat gehst. Das ist die traurige Wahrheit: Alles hat nun mal ein Ende (nur die Wurst hat zwei). Aber das zählt natürlich nicht für Freundschaften! Ihr werdet in Kontakt bleiben, versprechen euch gegenseitig zu besuchen (und werdet dies hoffentlich auch tun) und für die großen Momenten, werdet ihr immer füreinander da sein.

4. Du musst immer fragen „Wo bist du?“

Ab jetzt werden Nachrichten nicht mehr mit „Wie geht’s dir?“ beginnen, sondern mit „Wo bist du? Mir ist gerade etwas Unglaubliches passiert…“. Ja, du wirst Dinge verpassen! Aber deine Freunde werden dich immer auf dem Laufenden halten, der modernen Technik sei Dank!

5. Du wirst wahrscheinlich nie alle deine Freunde an einem Ort haben

Dir wird klar, dass du höchstwahrscheinlich nie all deine Freunde an einem Tisch sitzen haben wirst. Dir wird auch bewusst, dass dein bester Freund von Zuhause möglicherweise nie deine neuen Freunde im Ausland kennenlernen wird. Um ehrlich zu sein: Ja, das ist traurig. Aber auf der anderen Seite ist das nun mal das Schicksal, mit dem man leben muss, wenn man Freunde auf der ganzen Welt hat.

6. Wo auch immer du bist, du wirst jemanden vermissen

Der vielleicht schlimmste Part, wenn man Freunde in verschiedenen Ländern hat, ist, dass, egal wo du bist, du immer jemanden vermissen wirst! Während du dein Auslandspraktikum absolvierst, wirst du deine Freunde und Familie von Zuhause vermissen. Aber wenn du wieder zurück in deiner Heimatstadt bist, wirst du deine neuen Freunde aus dem Ausland vermissen. Es ist wahrlich ein Teufelskreis! Denn egal wo du hingehst, es wird immer jemanden geben, der nicht an diesem Ort ist.

7. Du hast viele Orte, um unterzukommen, aber kein Geld für die Flüge

Wenn man internationale Freunde hat, bedeutet das auch, ständig Einladungen zu bekommen. Du könntest wahrscheinlich eine halbe Weltreise unternehmen und müsstest nie für eine Unterkunft bezahlen, durch die ganzen Freunde, die du während deines Auslandssemesters gesammelt hast. Du könntest, wenn du das Geld hättest! Aber Flüge sind teuer und selbst wenn du vor Ort keinen Cent ausgeben müsstest, sind die Kosten doch zu hoch für einen armen Studenten wie dich. Das ist ein wirkliches Problem! Wenn man die Angebote hat und sie nicht annehmen kann…

8. Um mit deinen Freunden zu reden, musst du viel Zeit am Handy verbringen

Ob es dir gefällt oder nicht, wenn man internationale Freunde hat, ist man auf internetbasierte Medien wie soziale Netzwerke und Handys angewiesen, um mit ihnen in Kontakt zu bleiben. Zu bestimmten Uhrzeiten klebst du möglicherweise an deinem Telefon, da deine Freunde am anderen Ende der Welt online sind. Und sind wir mal ehrlich: hättest du diese Freunde nicht, würdest du vermutlich nicht so süchtig nach deinem Handy sein. Aber auch wenn dich andere deswegen vielleicht verurteilen, bleit es doch der einzige Weg deine Freundschaften aufrecht zu erhalten.

9. Die Zeit zum skypen zu finden

Wie bereits erwähnt, bist du auf die Technik angewiesen, um mit deinen Freunden im Ausland in Kontakt zu bleiben. Skype ist eine tolle Art nicht nur zu schreiben, sondern deine Freunde auch zu sehen. Aber einen Skype-Anruf zu planen, kann ganz schön schwierig sein. Besonders, wenn deine Freunde in einer anderen Zeitzone leben kann der Satz „Lass uns um 5 skypen!“ zu höherer Mathematik führen, da du ausrechnen musst, wie viel Uhr das bei dir ist. Aber keine Sorge! Wenn die Missverständnisse erstmal beiseite geräumt sind, wird es den Ärger wert sein.

10. Einmal international, immer international

Trotz all der Probleme kannst du dir kein Leben ohne deine Auslandsfreunde vorstellen. All die Erinnerungen, die ihr gemeinsam teilt, und all die Witze, die ihr euch (trotz Sprachbarriere) erzählt habt, etc. Das Leben ist einfach schöner, wenn man Freunde an seiner Seite hat – und es ist noch perfekter mit internationalen Freunden!

Du willst auch internationale Freunde? Oder neue dazugewinnen? Auf was wartest du dann? Bewirb dich für ein Praktikum im Ausland! Wir von PIC Management helfen dir dabei, das perfekte Praktikum zu finden! Sieh dir jetzt unsere Stellenangebote auf der ganzen Welt an: https://www.pic-management.com/de/studenten/praktikumsangebote/

Mehr Artikel

Wie findet man Freunde, wenn man im Ausland lebt?

Wie findet man Freunde, wenn man im Ausland lebt?

Einsamkeit tötet und allgemein ist das Leben mit Freunden viel besser! Aber wie findet man Freunde in einer neuen Stadt oder sogar in einem fremden Land? Keine Sorge, es ist einfacher als du denkst! Hier sind ein paar Tipps, die dir dabei helfen in deiner neuen Umgebung Anschluss zu finden.

Freunde im Ausland finden

Kollegen

Die ersten Leute, die du während deines Auslandspraktikums kennen lernen wirst, werden deine Arbeitskollegen sein. Versuche so kommunikativ wie möglich zu sein. Sei nicht schüchtern! Beginne die Konversationen, so werden sie dich positiver und offener wahrnehmen. Versuche sie nach ihren Freizeitplänen zu fragen und vielleicht laden sie dich dann auf ein Feierabendbier oder zu ihrer Hausparty am Wochenende ein.

Facebook Gruppen

Es gibt viele Facebook Gruppen mit dem Titel „Deutsche in XXX“. Wenn du Leute aus deinem Heimatland treffen willst, die dasselbe wie du durch eine Auswanderung durchgemacht haben, ist dies eine gute Möglichkeit. Solche Gruppen sind auch super, um Rat zu bekommen über lokale Gepflogenheiten, Ämtergänge oder wenn du einfach wissen willst, wo du in deiner neuen Heimat Maultaschen o.ä. kaufen kannst.
Wenn du aber ins Ausland gezogen bist, um eben nicht auf deine Landsleute zu treffen, gibt es auch internationale Gruppen wie „Expats in XXX“ oder „Erasmus in XXX“. Sei einfach kreativ bei deiner Suche und ich bin mir sicher, dass du die richtige Gruppe für dich findest. Und falls nicht, eröffne einfach deine eigene!

Sprach-Tandems

Du bist gerade erst in dem fremden Land angekommen und sprichst die Sprache noch nicht fließend? Keine Sorge! Du kannst neue Freunde finden und gleichzeitig deine Sprachkenntnisse verbessern. Es gibt wahrscheinlich hunderte Personen in deiner neuen Stadt, die dir gerne dabei helfen werden. Der einfachste Weg diese ausfindig zu machen, ist wahrscheinlich, wenn du anbietest ihnen deine eigene Sprache beizubringen. Du wirst immer Leute im Ausland treffen, die Deutsch lernen. Und selbst wenn nicht, gibt es immer viele, die gerne ihr Englisch durch Konversationen verbessern wollen.
Um solche Menschen ausfindig zu machen ist – schon wieder – das Internet ein gutes Hilfsmittel. Facebook Events und Gruppen wie „language exchange in XXX“ können dir helfen. Es gibt sogar ganze Websites, die sich darauf spezialisiert haben Leute zu sogenannten Tandem-Partnern zusammen zu bringen.  Wenn du offline bevorzugst, geh einfach in die nächste Sprachschule und frage dort nach oder hänge einen Zettel aus, ob jemand Interesse an Nachhilfe bzw. extra Übungen interessiert ist.

Vereine

Ein sehr guter Weg neue Leute kennenzulernen ist eine Vereinsmitgliedschaft. Es kann ein Sportverein sein, ein Theater-Klub, ein Chor oder ein Lesezirkel. Auf diese Weise wirst du nicht nur haufenweise neue Leute kennenlernen, sondern gleichzeitig auch die Möglichkeit haben im Ausland deinem Hobby nachzugehen. Google einfach deine Stadt und dein Hobby, und wirst sicherlich den richtigen Verein für dich finden, wo du Leute mit den gleichen Interessen treffen wirst.

Soziales Engagement

Engagiere dich in einer lokalen Hilfsorganisation. Solche gibt es in wirklich jeder Stadt und die Menschen, die du dort treffen wirst, sind die besten überhaupt. Falls du religiös bist, kannst du dich mit der lokalen Kirchengemeinde deiner Glaubensrichtung in Kontakt setzten und fragen, wo Hilfe gebraucht wird. Aber auch abgesehen von kirchlichen Organisationen gibt es haufenweise Orte, an denen jede helfende Hand willkommen ist: Du kannst beispielsweise bei Asylbewerberheimen, Tierheimen, Waisenhäusern, Krankenhäusern oder Seniorenheimen anfragen.
Dies ist wahrscheinlich der beste Weg neue Leute kennenzulernen und gleichzeitig etwas Gutes für deine neuen Heimat zu tun. Ein weiterer sehr großer Vorteil, ist dass soziales Engagement sich super im Lebenslauf macht und Personaler so sehen, dass du dich für andere einsetzt.

Couchsurfing

Vielleicht hast du schonmal von dieser Website gehört. Für diejenigen unter euch, die es nicht kennen: Das Ziel von couchsurfing ist es Reisende auf der ganzen Welt miteinander zu vernetzten. Wann immer du in einer neuen Stadt bist und eine Schlafplatz suchst, kannst du Einheimischen schreiben, die ihre Couch (oder ihr Bett) zur Übernachtung anbieten. Was erwarten sie im Gegenzug? Nichts, außer eine gute Atmosphäre, nette Unterhaltungen und vielleicht Freundschaften auf der ganzen Welt.
Die Couchsurfer haben ein Profil mit Bildern, Beschreibungen über sich selbst usw., zusätzlich gibt es eine Referenzen-Sparte, wo andere Surfer oder Gastgeber von ihrer Erfahrung mit dieser Person berichten. Es ist also nicht so unsicher, wie es auf den ersten Blick scheint, da du immer die Erfahrungsberichte von anderen sehen kannst. Auch werden die meisten Profile mit einem Facebook-Account verlinkt oder sind durch Bezahlung auf Echtheit verifiziert.
Aber wie hilft diese Website jetzt dir, der/die du keinen Schlafplatz in deiner neuen Stadt mehr brauchst? Du kannst die Plattform auch dafür benutzten, um mit den Einheimischen in Kontakt zu kommen und dich mit ihnen auf einen Kaffee oder ein Bier in der Innenstadt zu treffen. Es gibt auch Gruppen, wo du um Rat fragen kannst. Und es besteht die Möglichkeit lokale Events zu starten. In vielen Großstädten gibt es außerdem regelmäßige Couchsurfer Treffen in örtlichen Bars, wo du ebenfalls in entspannter Atmosphäre neue Leute kennen lernen kannst.

Probiere es einfach aus! Du hast wortwörtlich nichts zu verlieren, wenn du neue Leute triffst!

 

More articles

Die ultimative Checkliste für deinen Auslandsaufenthalt

Die ultimative Checkliste für deinen Auslandsaufenthalt

Freust du dich schon ins Ausland zu gehen? Wir denken an dich. Daher werden wir dich mit einer kurzen Checkliste für deine nächste Fernreise versorgen.

Um sicher zu gehen, dass dein Auslandsaufenthalt ein Erfolg wird, sollte er gut vorbereitet sein. In einem anderen Land zu leben ist immer ein Abenteuer. Daher solltest du es im Voraus planen. Viele denken, dass zur Organisation lediglich der Kauf der Flugtickets gehört, aber das stimmt so nicht! Man sollte auch rechtliche, gesundheitliche, Sicherheits- und finanzielle Aspekte nicht außer Acht lassen, bevor man von Zuhause aufbricht.

We will provide you with a ultimate checklist for going abroad.

Sprachkenntnisse

Ich bin einfach mal so frei und gehe davon aus, dass deine Englischkenntnisse auf einem guten Stand sind und du problemlos im Ausland nach dem Weg fragen kannst. Aber manchmal reicht das nicht, um in einem fremden Land zurecht zu kommen. In Ländern wie beispielsweise Mexiko oder Panama ist es nicht selbstverständlich, dass die Einheimischen Englisch sprechen.

Wem macht es keine Freude, wenn ein Tourist ein paar Wörter der lokalen Sprache kann? Denke nur mal an all die Missverständnisse, die verhindert werden können, wenn du nur ein paar einfache Wörter auf der fremden Sprache lernst. Die Einheimischen werden deine Mühen zu schätzen wissen und du wirst mit weniger Verständigungsproblemen konfrontiert sein. Auch musst du dein Geld nicht an teure Lehrbücher oder Audio-Kurse verschwenden, es gibt genügend kostenlose Apps dafür.

Rechtliche Dokumente

Um bei deiner Ankunft unangenehme Situationen am Flughafen zu vermeiden, versichere dich bitte, dass du dich legal im Land aufhältst!

Als aller erstes solltest du deinen Reisepass kontrollieren. Ist er auch 6 Monate nach deiner Abreise noch gültig? Falls nicht, solltest du dir einen neuen beantragen.

Falls du ein Visum brauchst, versichere dich bitte, dass du alle nötigen Dokumente zusammen hast. Manche Länder, wie zum Beispiel China, verlangen außerdem ein paar zusätzliche Passfotos oder wollen deinen Praktikumsvertrag sehen.

Bist du versichert während deiner Zeit im Ausland? Die meisten europäischen Studenten haben eine Krankenkassenkarte, die auch ohne Probleme im EU-Ausland funktioniert. Falls dies nicht der Fall sein soll oder du außerhalb Europas leben wirst, schließe bitte eine Auslandskrankenversicherung ab.

Hast du dich um deine Haftpflichtversicherung gekümmert? Viele denken nicht daran, aber Firmen verlangen diese. Manchmal kümmert sich deine Universität darum oder du bist noch durch deine Eltern mitversichert. Falls dies nicht der Fall sein sollte, solltest du dich auf jeden Fall darum kümmern.

Gesundheit

Du solltest nicht krank reisen. Außerdem solltest du dich über mögliche Impfungen bei deinem Hausarzt informieren.

Unterkunft

Es ist praktisch, dass so gut wie alle Praktikanten im Hotellerie-Bereich eine kostenlose Unterkunft zur Verfügung gestellt bekommen. Falls du ein Wirtschaftspraktikum in einem Unternehmen absolvierst, das dir keine Unterkunft stellt, ist hier ein allgemeiner Tipp: suche in Social Media Netzwerken, um erste Kontakte zu knüpfen und in Gruppen wie „rooms in…“ fündig zu werden. Dies könnte vorteilhaft sein, um eine WG zu finden oder Tipps für deinen Aufenthalt zu bekommen. Bezüglich der Wohnung solltest du sicherstellen, dass sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar ist.

Telefon

Nicht jeder Flughafen verfügt über ein funktionierendes WLAN. Wenn du erreichbar bleiben möchtest, empfehlen wir dir bereits am Flughafen eine lokale SIM-Karte zu kaufen. Diese kosten meist nicht viel und kommen schon mit einem Startguthaben. Innerhalb der EU kannst du aber auch deinen Anbieter von Zuhause behalten, da die Roaming-Gebühren mittlerweile abgeschafft wurden.

Währung

Du ziehst in ein Land mit einer anderen Währung als der dir vertrauten? Wechsel schon vor deiner Abreise etwas Geld, da mancherorts keine Kreditkarten akzeptiert werden oder kein Geldautomat in der Nähe ist. Es ist immer praktisch ein bisschen Bargeld bei sich zu haben, falls Flughafengebühren anfallen oder man ein Taxi benötigt.
Mach dich auch mit dem Wechselkurs vertraut und stelle sicher, dass deine Kreditkarte funktioniert. Informiere dich vorher, ob es günstiger ist ein lokales Bankkonto zu eröffnen oder wie hoch die Abhebegebühren an den Geldautomaten sind.

Kleine Details

Es gibt noch ein paar mehr Details, die für Reisende wertvoll sind. Zum einen solltest du dafür sorgen, dass deine Speicherkarte groß genug ist, um deine ganzen Erinnerungsfotos zu speichern. Zum anderen solltest du über einen tragbaren Akku (Power-bank) nachdenken, um immer eine volle Kamera- oder Handybatterie zu haben. Zum anderen solltest du Ersatzkleidung in deinem Handgepäck mitführen, um vorbereitet zu sein für den unglücklichen Fall, dass dein Gepäck einen Umweg nimmt. Überprüfe auch die Gepäckvorschriften deiner Airline, damit du am Flughafen kein Übergepäck zahlen musst. Letztendlich solltest du auch nützliche Apps wie CityMaps2go oder Mapsme in Betracht ziehen, die dein GPS aktivieren ohne viel Akku oder mobile Daten zu verbrauchen.

Alles in allem verstehen wir aber, dass jeder seine ganz eigene Checkliste hat. Dennoch hoffen wir, dass dieser Blogeintrag dir geholfen hat, dich auf deinen nächsten Auslandsaufenthalt vorzubereiten. Pass auf dich auf und hab Spaß!

More articles

Die 4 Phasen eines Kulturschocks und wie man damit umgeht

Die 4 Phasen eines Kulturschocks und wie man damit umgeht

Ein Praktikum im Ausland zu machen, kann eine aufregende Erfahrung sein. Die meisten Leute durchleben hierbei verschiedene Phasen der Gefühle, nachdem sie ihre gewohnte Kultur verlassen haben. Dieser sogenannte Kulturschock hat vier Phasen. In diesem Artikel werden wir diese beschreiben und dir Tipps geben, wie du damit umgehen kannst.

The 5 stages of culture shock and how to deal with it.

Flitterwochen-Phase

Während dieser Phase ist alles großartig, aufregend und neu für dich. Dir werden die Unterschiede zu deinem Heimatland auffallen, du wirst neue Leute kennenlernen, neues Essen probieren und fremde Orte entdecken. Diese Phase kann Tage, Wochen oder Monate andauern. Bei kurzen Reisen oder Praktika kann es sein, dass dies die einzig durchlebte Phase ist.

Ablehnungsphase/ Kulturschock

Die Realität kann manchmal überwältigend sein. Dir fallen die Unterschiede auf, jedoch nicht im positiven. Noch dazu fängst du an Dinge von Zuhause zu vermissen, wie zum Beispiel das Essen. Du hast es satt Schilder, Gesten oder die Sprache nicht zu verstehen. Du fängst an die Dinge aus deiner Heimat zu schätzen und fühlst dich traurig, wütend oder verwirrt. Es ist normal etwas Heimweh zu haben oder sich niedergeschlagen zu fühlen, wenn du für eine lange Zeit im Ausland bist.

Anpassungsphase

Du triffst neue Leute und fängst an dich heimischer zu fühlen und akzeptierst die Kultur. Du hast positivere Gefühle und hast dich an das Essen, die Leute und die Sprache gewöhnt.

Umgekehrter Kulturschock

Sobald du wieder zu Hause ankommen wirst, musst du dich wieder an die Kultur in deiner Heimat gewöhnen. Da du dich wieder daran gewöhnt hast, wie die Dinge in einem anderen Land ablaufen, kann es sein, dass du die gleichen Kulturschocks wieder in einer Heimat durchleben wirst.

Wie geht man mit dem Kulturschock um?

  1. Informiere dich über deinen neuen Wohnort oder dein Zielland bevor du gehst. Recherchiere über das Klima, die Zeitzone, das Essen, das politische System usw.
  2. Du solltest immer offen für Neues Lerne beispielsweise ein paar Wörter in der neuen Sprache.
  3. Versuche keine Vergleiche zu deinem Heimatland zu ziehen.
  4. Reise in deiner neuen Wahl-Heimat. Erlebe die Vielzahl an Landschaften und Sehenswürdigkeiten. Besuche kulturelle Veranstaltungen oder Festivals. Gehe ins Museum in deiner Stadt. Alles dort ist ein einmaliges Erlebnis und du solltest es genießen! So wirst du deinen neuen Lebensort zu schätzen wissen.
  5. Treffe die richtigen Leute im Ausland und knüpfe neue Freundschaften. Mit den richtigen Leuten meinen wir positive, offene Menschen. Es hilft, wenn du jemanden deine Gefühle mitteilen kannst. Abgesehen davon ist Einsamkeit tödlich!
  6. Bleibe mit deiner Familie und Freunden Zuhause in Kontakt. Dadurch fühlst du dich besser und es hilft dir den Effekt des umgekehrten Kulturschocks zu minimieren.

Habe keine Angst! Bedenke immer, dass es normal ist im Ausland einen Kulturschock zu erleben! Wir hoffen, dass wir dir helfen konnten deine Gefühle besser zu verstehen und wie du diesen Schock überwinden kannst. Wie immer wünschen wir dir alles Gute für deine Zukunft!

More articles

Was du für ein Praktikum in Europa wissen solltest

Was du für ein Praktikum in Europa wissen solltest

Ins europäische Ausland für ein Praktikum zu gehen, ist immer ein aufregender Schritt. Selbst wenn du nur in dein Nachbarland ziehst, kommen dir hunderte Fragen über Krankenversicherungen, Bankkonten, Ausländerämter etc. Hier haben wir dir eine Liste über einige europäische Länder zusammengestellt, in der du alles Wichtige erfährst. Alle Studierenden benötigen ein internship agreement von ihrer Universität oder Hochschule, wenn sie ein Praktikum im Ausland machen. Dieser Artikel bezieht sich auf europäische Studenten, die ein Praktikum innerhalb des Schengenraumes absolvieren wollen und daher kein Visum benötigen.

Für mehr Informationen kannst du uns immer fragen oder dich hier informieren.

If you stay longer than three months, you have to make an appointment in Spain to apply for N.I.E.

Praktikum in Spanien

Du hast wahrscheinlich schon davon gehört, aber weißt nicht so wirklich was es ist: die N.I.E.
N.I.E. steht für Número de Identificación de Extranjero, was übersetzt Ausländer Identifikationsnummer bedeutet. Jeder, der in Spanien arbeiten möchte, braucht diese. Wenn du für weniger als drei Monate bleiben möchtest, kannst du dich bei der spanischen Botschaft in deinem Heimatland darum kümmern. Normalerweise dauert es etwa drei Wochen bis du deine Nummer bekommst.

Um die N.I.E. zu beantragen brauchst du deinen Personalausweis, eine Kopie desselben, deine europäische Krankenversicherungskarte, deinen Mietvertrag und deinen Praktikumsvertrag. Auch musst du verschiedene Dokumente ausfüllen, die es auch online gibt.

Wenn du länger als drei Monate bleiben wirst, musst du in Spanien deinen Termin vereinbaren. Manche Firmen verlangen die N.I.E. allerdings bevor du dein Praktikum beginnst. Wenn du im Vornherein einen Termin ausmachst, wirst du deine N.I.E. direkt erhalten. Pass auf, wenn du nach Barcelona gehst! Die Stadt ist so beliebt für Praktika, dass die Behörden keine Termine mehr für N.I.E.s zur Verfügung haben. Wenn du weniger als drei Monate bleibst, empfehlen wir dir dringend dich bereits in deinem Heimatland um deine N.I.E.  zu kümmern.

Die Firmen erwarten manchmal ein spanisches Konto, um das Gehalt zu überweisen. Nachdem du deine N.I.E. erhalten hast, kannst du ohne Probleme ein Bankkonto eröffnen und bekommst auch deine Sozialversicherungsnummer (número de seguridad social). Die N.I.E. kostet 10,30€.

Germany is known for its strong economy and offers internships in various fields.

Praktikum in Deutschland

Spielst du mit dem Gedanken ein Praktikum in Deutschland zu machen? Deutschland ist bekannt für seine starke Wirtschaft und es werden Praktikastellen in verschiedensten Branchen angeboten.

Als EU-Bürger musst du in der ersten Woche nach deiner Ankunft nur auf das Anwohnermeldeamt gehen. Dafür benötigst du deinen Ausweis, ein Anmeldeformular und deinen Mietvertrag. Verpasse nicht dich anzumelden, denn sonst kann es sein, dass du deine Versäumnisgebühr zahlen musst. Du brauchst keine deutsche Krankenversicherung, wenn du einen europäische Krankenkassenkarte (EHIC) besitzt.

Wenn dein Praktikum verpflichtend von deiner Universität verlangt wird, musst du keine Sozialversicherung, Steuern, Rentenbeiträge o.ä. zahlen. Leider ist der Betrieb aber auch nicht verpflichtet dir den Mindestlohn zu zahlen. Die meisten Firmen bezahlen dir aber dennoch ein kleines Gehalt.

For an internship in France, your host company is responsible for providing most of the documents.

Praktikum in Frankreich

Bei einem Praktikum in Frankreich ist dein Betrieb dafür verantwortlich dir die nötigen Dokumente zu stellen. Mit einer europäischen Versicherungskarte ist keine französische Krankenversicherung nötig.
Französische Firmen müssen 554 € Mindestlohn für Praktikanten zahlen. Praktika unter acht Wochen müssen aber nicht entlohnt werden.

 

If you are a student from another EU country and in the UK for less than 6 months, you will require a European Health Insurance Card (EHIC) which must be obtained from your home country!

Praktikum in Großbritannien

Wenn du ein Student aus einem anderen EU-Land bist und für weniger als 6 Monate im Vereinigen Königreich sein wirst, brauchst du lediglich deine europäische Auslandskrankenkassenkarte (EHIC).

Außerdem benötigst du eine nationale Versicherungsnummer (NI). Diese kannst du nicht online beantragen. Wenn du also in Großbritannien ankommst, machst du einen Termin aus. Für deinen Termin wirst du folgende Dinge brauchen: Reisepass / Personalausweis, Aufenthaltserlaubnis, Geburtsurkunde, Heiratsurkunde, Führerschein, Arbeitsvertrag, Nachweis einer Arbeit bzw. des Studiums und eine Wohnungsbestätigung (z.B. Mietvertrag, Meldebescheinigung oder Rechnung).

Du wirst Steuern zahlen müssen, kannst aber eine Steuererklärung nach deinem Praktikum abgeben. In Großbritannien gibt es auch einen Mindestlohn, allerdings müssen diesen dir die Firmen bei einem Pflichtpraktikum nicht zahlen.

Durch den Brexitbeschluss 2016, ist die Zukunft des Vereinigten Königreichs immer noch unklar. Die Möglichkeit der problemlosen Einreise und Arbeitserlaubnis könnten sich vielleicht ändern, also halte dich auf dem Laufenden!

For a hospitality internship in Greece, your university needs a study program related to tourism, hospitality or leisure management.

Praktikum in Griechenland

Für ein Hotellerie-Praktikum in Griechenland, musst du an einer Universität studieren, die Hotelmanagement, Hotellerie oder Tourismusmanagement anbietet. Auch wenn du selbst das nicht studierst, kannst du ein Praktikum in Griechenland machen. Wir empfehlen dir eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen. Manche Hotels haben eigene Bestimmungen und Verträge, die du unterschreiben sollst. Frage in diesem Fall vorher bei deiner Universität nach, ob es für dich möglich ist einen internen Vertrag zu unterschreiben. Die meisten Hotels bieten eine Vollpension und 300-500€ pro Monat.

More articles

Pin It on Pinterest